Backautomat

By | 26. Oktober 2017

Backautomat

Backautomat

Backautomat

Auf den folgenden Seiten geht es um den Backautomaten.
Es werden die verschiedene Fragen zu dem Thema beschrieben.
Der Text soll sie ein bisschen informieren. was alles beachtet wird.
und welche Vorteile ein Backautomat hat.
Und dazu braucht man heutzutage kein Spezialwissen über das Brot backen.
Außerdem spart man sich den Weg zum Bäcker.

 

 

Die häufigsten Fragen zum Backautomat sind:

-> Welche Funktion haben sie und welche Arten von Backautomaten gibt es.
-> Welche Zutaten braucht ein Backautomat ?
-> Die verschiedenen Backprogramme bei den Backautomaten
-> Der Verbrauch eines Backautomaten.
-> Die verschiedene Hersteller für Backautomaten.
-> Was muss man bei einem Kauf eines Backautomaten beachten.?
-> Was kostet ein Backautomat?
-> Lohnt sich eine Anschaffung?

Also jetzt zu Beantwortung der verschiedene Fragen.

Welche Funktion haben sie und welche Arten von Backautomaten gibt es?

Im Grunde genommen funktioniert ein Backautomat ähnlich wie ein Elektroherd.
Die Backautomaten haben aber im Gegensatz zum Elektroherd noch einige
Zusatzfunktionen. Und mit diesen zusätzlichen Funktonen lassen sich dann die
verschiedenen Brotarten herstellen. Von außen betrachtet sehen die meisten
Backautomaten dann wie kleine glänzende Metallkasten aus. Die meisten kommen
dann in einem Edelstahl-Design daher. Der Deckel bei den Backautomaten gehen
immer nach oben auf. Und bei den meisten Backautomaten gibt es noch ein kleines
Sichtfenster, durch dieses Fenster kann man gucken wie weit das Brot gebacken ist und
wie es ausschaut.

Welche Zutaten braucht ein Backautomat ?

Je nachdem welches Brot man backt, kommen dann auch die verschiedenen Zutaten
dazu. Außer den fertigen Brotmischungen braucht der Automat noch verschiedene
Zugabe von Zutaten in den verschieden Station des Backvorgangs. Die Zutaten
sind in den meisten Fällen Hefe, Nüsse, Kräuter und Rosinen. Auch können dann
noch andere Zutaten hinzugegeben werden. In den Beschreibungen der Backautomaten
kann dann auch geguckt ob da Rezepte angegeben sind oder seine eigenen Rezepte
nimmt.

Die verschiedenen Backprogramme bei den Backautomaten.

Die meisten Backautomaten verfügen über gespeicherte Backprogramme. Mit den Programme ist die Handhabung des Backautomaten denkbar einfach. Die Anzahl
der Backprogramme ist von Modell zu Modell unterschiedlich. Aber der überwiegende
Teil von Backautomaten haben 12 vorinstallierte Backprogramme und bei einigen
kann dann noch ein eigenes Backprogramm eingestellt werden. Auch haben einige
Modelle noch Programme über den gewünschten Bräunungsgrad. Einige Modelle
haben dann auch nur 5 Backprogramme. Und andere Modelle verfügen dann sogar
über 15 Programme. So kann dann aus einer Vielzahl an Backprogramme das richtige Programm ausgesucht und gebacken werden.
Also man sollte sich dann genau überlegen wieviel Backprogramme sein Backautomaten
haben soll. Ob mehr oder weniger..

Verbrauch eines Backautomaten

Der Verbrauch eines Backautomaten ist verschwindend gering im Gegensatz zu der
Benutzung eines klassischen Elektroherdes. Der Verbrauch variiert je nach Wattzahl.
Bei einem Backautomaten mit 650 Watt verbraucht ein Backautomat nur geringe 7 Cent
pro Brotbacken. Bei Backautomaten mit größerer Wattzahl ist Verbrauch auch etwas mehr,
hält sich dann aber in Grenzen. Also mehr als 10 Cent pro Vorgang muss man nicht rechnen
und somit ist der Verbrauch auch nicht teuer und rentiert sich dann schon nach ein paar
Mal Brot backen.

Hersteller von Backautomaten

Es gibt eine große Auswahl an Backautomaten.
Außerdem kann man unter den vielen Herstellern den passenden aussuchen
und kaufen.
Zu den Herstellern gehören:
-> Beem
-> Bielmeier
-> Gastroback
-> Moulinex
-> Unold
-> Panasonic
-> Kenwood
-> Severin
-> Bomann
-> und viele mehr

Also bei den Herstellern hat man also die freie Wahl. Man kann sich also
aus der reichhaltigen Anzahl an Herstellern den passenden aussuchen.
Am besten ist es wenn man verschiedene Herstellern vergleicht und guckt
welches Gerät besser zu einem passt. Der Vergleich ist nur gut, es kann
dann auch geguckt werden welche Modelle von den Herstellern alles an
Funktionen haben oder nicht.

Was muss man bei einem Kauf eines Backautomaten beachten?

Bei einem Kauf eines Backautomaten muss einiges beachtet werden.
Deshalb sollte man sich mit dem Thema genau beschäftigen und nicht
gleich das erste beste gekauft werden.
-Wieviel Programme will man haben?
Die Anzahl beginnt bei 12 und kann bis 15 Programme hoch gehen.
-Wieviel Watt soll der Backautomat haben?
Es geht bei 580 Watt los und geht dann aufwärts bis zu 950 Watt.
-Will man ein Backautomaten mit oder ohne Sichtfenster.
Bei einem mit Sichtfenster, kann man den Backvorgang beobachten.
Backautomaten ohne Sichtfenster muss man abwarten und kann erst
nach dem Backvorgang sehen.
-Soll der Backautomaten aus Edelstahl oder aus Plastik sein.
Der Backautomaten aus Edelstahl sieht hochwertiger aus, als der
aus Plastik.
-Was an Zubehör dazugeliefert oder gekauft wird?
Was auf jedenfall an Zubehör dabei sein muss, sind die Knethaken,
Messbecher, Messlöffel und einen Teigschaber.
-Wieviel will man für ein Backautomaten ausgeben.
-Die Verarbeitung des Backautomaten ist auch enorm wichtig. Das
Gerät muss sehr gut verarbeitet sein und die Sicherheit muss auch
ganz groß geschrieben sein.

Was kostet ein Backautomat?

Die Kosten für ein Backautomaten sind unterschiedlich. Es ist von
Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Und von Modell zu Modell..
Es 3 Arten von Preisen:
Die günstigen Modelle (50-80 Euro)
Die mittelpreisigen Modelle (80-200 Euro9
Die teuren Modelle (ab 200 Euro)
Je nachdem wieviel man in einen Backautomaten investieren will,
sucht man sich passende Modell aus. Gute Backautomaten müssen
nicht immer teuer sein.

Lohnt sich eine Anschaffung?

Jetzt die abschließende Frage. Lohnt sich eine Anschaffung eines Backautomaten.
Die Frage wird mit ja beantwortet. Die Investition in ein Backautomaten ist
auf jedenfall eine lohnende Anschaffung. Nicht nur das man dann zum eigenen Bäcker
wird, man spart sich auch noch den Weg zum Bäcker. Das Gerät nimmt in der
Küche nicht viel Platz weg und der Verbrauch ist auch verschwindend gering im
Gegensatz zu der Benutzung eines Elektroherdes. Außerdem ist die Bedienung und die Benutzung durch die vorinstallierten Backprogramme auch sehr leicht. Durch das
Sichtfenster kann dann auch der Backvorgang beobachtet werden. Die Reinigung
und die Pflege bedarf es eines geringen Aufwandes bei den Backautomaten.
Ein Backautomaten ist also auf jedenfall eine lohnende Investition für die Zunkunft.
Und die Investition ist schon nach kurzer Zeit wieder reingeholt. Durch das Brot
selber backen, spart man sich den Weg zum Bäcker oder in den Supermarkt. Und
man kann so oft Brot backen wie man will. Es gibt keine Begrenzung wieviel Brot man
backen und will.

Was muss man in Sachen Pflege und Sauberkeit beachten?

Brot backen ist ein Vorgang, in welchem man Lebensmittel herstellt. Dies ist mit gewissen hygienischen Grundbedingungen verbunden. Die Geräte müssen sauber sein und sollten auch in den kleinsten Ecken keine Sammelstellen für Bakterien sein.

Und doch: Immer wieder stellt man fest, dass sich die Automaten nicht richtig reinigen lassen. Das kann die Ursache haben, dass die Geräte einfach so gebaut sind, dass sich in den Rillen die Teigreste absetzen können und ansammeln können. Diese bilden dann schnell unangenehme Herde für Bakterien und können den Spaß am Backen mindern. Das verhindert man am einfachsten und besten mit wenigen Handgriffen. Man kann die Geräte sanft mit Essigwasser reinigen und sie so sauber und rein bekommen.

Zudem sollte man die Form, in der das Brot gebacken wird, immer mal wieder einfetten und säubern. Sonst kann sich das Brot festbacken und die Genussfreude wird getrübt.

Fazit

Ein guter Automat muss nicht teuer sein, jedoch sollte man beim Kauf darauf achten, dass man ein gutes Gerät kauft. Die Kabel sollten hitzebeständig versiegelt sein und man sollte auch ein Prüfsiegel ( TÜV und CE ) auf dem Gerät vor finden. Wer sich sicher sein will einen guten Automaten zu kaufen, der sollte sich vor dem Kauf bei den gängigen Testportalen informieren.

Beim Standort des Brotbackautomaten sollte man auf einen hitzebeständigen Untergrund achten. Zudem ist es wichtig, dass man den Automaten während des Backens nicht bewegen muss. Von Zeit zu Zeit muss der Teig ruhen, darf als nicht bewegt werden. Dies ist besonders bei der Zubereitung von Hefeteigen der Fall. In diesen Fällen braucht der Teig eine längere Ruhephase in der man nicht am Automaten ruckeln darf.

Wer einen guten Automaten gefunden hat, der sollte Zeit in die Pflege investieren. So ein Gerät kann man durchaus auch viele Jahre behalten und erhalten, vorausgesetzt man hält sich an die wichtigsten Regeln zur Pflege und Aufbewahrung. Man sollte auch beachten, dass man das Gerät so aufbewahrt, dass die Kabel im Schrank nicht geknickt werden. Hier lauert nämlich ein Faktor, welcher die Lebensdauer vom Automaten enorm verkürzen kann.

Ansonsten ist ein Backautomat ein super Küchengerät, welche häufig auch noch mehr bietet. Einige ermöglichen das Zubereiten von Pizza Teigen oder das Anfertigen von Konfitüren und Marmeladen. Andere helfen durch die Knetfunktion beim Zubereiten von Plätzchen und Kuchen oder ermöglichen das Herstellen von Pasten und Suppen. Je nachdem für welches Gerät man sich entscheidet hat man also eine unerschöpfliche Bandbreite an Möglichkeiten, die jedem Freude bereiten dürfte.

Je nachdem für welches Gerät man also die Kaufentscheidung trifft kann man sich auf einen mehr oder weniger nützlichen Helfer im Haushalt mit diversen vielfältigen Handlungsmöglichkeiten einstellen. Eine lange Lebensdauer und eine hohe Nutzungsfreundlichkeit sind wichtige Faktoren, um lange und intensiv Spaß an den vielfältigen Nutzungsmögichkeiten haben zu können, die so ein Automat bietet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.