Flügelglätter

By | 28. Oktober 2017

Kein Beton glätten ohne Flügelglätter

Flügelglätter im Einsatz

Flügelglätter im Einsatz

Ein Flügelglätter wird auch als Betonglätter bezeichnet und ist das wichtigste Werkzeug, wenn es darum geht frischen Beton zu glätten. In der Regel gibt es zwei Kategorien von Flügelglättern. Eine davon sind Aufsitzgeräte mit Fahrersitz, welche bei sehr großen Flächen zum Einsatz kommen. Die andere Kategorie sind einfache, von Hand geführte Glättemaschinen, die bei kleineren Flächen verwendet werden.

Manuell geführte Flügelglätter

Ein von Hand geführter Flügelglätter eignet sich hervorragend für den Einsatz auf der Baustelle. Manuell bediente Flügelglätter sind besonders für kleinere Flächen bis maximal 400 Quadratmeter optimal. Je kleiner der Durchmesser des Glätters ist, umso kleiner ist die zu bearbeitbare Fläche. Dafür sind solche Geräte hervorragend dazu geeignet, um Ecken und Kanten zu bearbeiten. Flügelglätter Modelle, die von Hand geführt werden, können als elektrische oder als Benzinbetriebene Variante erworben werden.

Flügelglätter mit Benzin in Betrieb nehmen

Geräte, die über einen Benzinmotor verfügen, eigenen sich bestens für den Einsatz im Freien. Vor allem dann, wenn die Baustelle einen Betrieb unabhängig vom Stromnetz benötigt. Im Betrieb muss man zwar entsprechenden Emissionen in Form von Lautstärke und Abgasen ertragen, dafür sorgen die Benzinmotoren für eine enorm starke Leistung, die mit herkömmlichen elektrischen Geräten nicht zu erreichen ist. In der Regel wird in den Flügelglättern mit Benzin ein hochwertiger 1-Zylinder-Viertakt-Motor verbaut. In geschlossenen Räumen, sowie in Hallen dürfen benzinbetriebene Geräte auf keinen Fall verwendet werden. Dann ist die Verwendung eines elektrischen Betonglätters absolute Pflicht.

Flügelglätter in elektrischer Version

Elektrische Flügelglätter arbeiten heutzutage mit sehr zuberlaessigen Elektromotoren, erreichen jedoch die Leistung eines benzinbetriebenen Gerätes nicht. Der Einsatz von elektrischen Flügelglättern erfolgt mittels Kabel. Aus diesem Grund verwenden die meisten Nutzer auch heute noch die lauteren Benziner, damit der frische Beton ohne Kabelspuren bleibt. Qualitativ hochwertige Geräte lösen dieses Problem mit einer speziellen Spannvorrichtung für das Kabel.

Der Aufsitzflügelglätter bewältigt große Flächen

Ein Aufsitzflügelglätter ist dafür entwickelt, um eine große Fläche voller Beton zu glätten. Der Einsatz ist für eine Fläche ab 400 Quadratmeter empfehlenswert. Diese Art von Flügelglättern ist zwar in der Anschaffung teurer, vereinfachen und beschleunigen die Arbeit allerdings um ein vielfaches. Die Steuerung des Flügelglätters geschieht mit Hilfe von zwei Hebeln, welche die Geschwindigkeit der Drehscheiben regulieren. Die Drehscheibe kann ganz nach Bedarf beschleunigt oder auch verzögert werden. Dadurch sind Drehbewegungen der steuernden Person möglich. Den mit einem Aufsitzgerät zu glätten, ist die bevorzugte und beliebtere Methode auf einer Baustelle.

Vielseitige Flügelglätter erledigen mehrere Aufgaben

Die Flügelglätter beziehungsweise Betonglätter eigenen sich hervorragend zum Vorglätten, sowie zum Nachglätten und zum Polieren von Betonböden. Bei der Bearbeitung von Industrieböden aus Beton ist das Glätten ein sehr wichtiger Prozess, welcher in der Regel mit einem aufsitzbaren oder mit einem manuell von Hand geführten Flügelglätter ausgeführt wird. Der Flügelglätter ist ein unverzichtbares Gerät, da er für einen dichten, harten und vor allem glatten Betonboden sorgt. Abhängig von der Fläche des zu bearbeitenden Bodens aus Beton, gibt es im Fachhandel verschiedene Ausführungen und Modelle, sowie unterschiedliche Größen von Hand-geführten und aufsitzbaren Flügelglättern. In den meisten Fällen werden Betonböden aus Ortbeton verwendet, da diese durch eine hohe Belastbarkeit überzeugen. Eine enorme Widerstandsfähigkeit, sowie eine lange Lebensdauer zeichnet diese Böden aus. Aufgrund dieser positiven Eigenschaften werden diese Standardböden bevorzugt eingesetzt und finden besonders in Lagerhallen und industriellen Freiflächen Verwendung. Damit der Boden aus Beton eine feine und ebene Oberfläche bekommt, wird er nach dem Einbauen verdichtet und geglättet. Dieser Vorgang wird in drei Schritten durchgeführt. Zuerst Vorglätten, dann Nachglätten und schlussendlich Polieren. Dieser Prozess kann entweder mit von Hand geführten Flügelglättern geschehen, oder mit Hilfe von besitzbaren Flügelglättern.

Die Bauweise und Funktionsweise eines Flügelglätter

Ein Flügelglätter ist mit Haltegriff, Motor, und Rotor aufgebaut. Der von Hand geführte Flügelglätter setzt sich aus einem Haltegriff, einer Motoreinheit und einem Rotor zusammen. Der Rotor kann mit verschiedenen Aufsätzen bestückt werden und unterschiedliche Aufgaben erfüllen. Dieser Motor ist abhängig vom Modelle des Betonglätters als Elektromotor oder als Benzinmotor eingebaut. Ein elektrischer Motor bietet eine emissionsfreie Arbeitsumgebung, und ist perfekt, wenn man an schlecht belüfteten Stellen arbeitet und sich im Inneren befindet. Der Motor, mit Benzin angetrieben, ist unabhängig von Stromnetz und ist flexibel überall einsetzbar. Die Funktion eines Flügelglätters gestaltet sich ziemlich einfach. Auf Grund der Rotation der Flügel wird der Beton gleichmäßig völlig glatt gestrichen. Zur gleichen zeit gleitet das flexible Gerät sehr sanft über den Beton. Dadurch wird die Bedienung vereinfacht und das manövrieren erleichtert.

Flügelglätter Marken und führende Hersteller

Der Markt der Betonbearbeitung ist groß und viele Hersteller sind vorhanden. Im Folgenden zeigt eine kurze Liste die führenden und beliebtesten Hersteller:

-Wacker Neuson
-Lumag
-DEMA
-Helo
-Holzinger
-BelleGroup
-Zipper

Neugeräte können einfach und unkompliziert in Onlineshops gekauft werden, oder vor Ort im Fachhandel Die praktischen Geräte können im Internet oftmals zu günstigen Preisen erworben werden und dis zu einer guten Qualität. Als Alternative können vor allem besonders hochpreisige Geräte direkt vom Hersteller bezogen werden.

Was ist beim Kauf eines Flügelglätters zu beachten?

Wird ein Flügelglätter gekauft, gibt es einige wichtige Punkte, die beim Erwerb eines Hand-geführten Gerätes beachtet werden sollten. Der Handgriff sollte in der Höhe verstellbar sein, damit das Gerät unabhängig von der Körpergrösse eingesetzt werden kann. Der Durchmesser zum Arbeiten sollte mindestens sechzig Zentimeter betragen, da er die Flächenleistung des Glätters bestimmt. Die Flügeldrehzahl, sowie der Flügelwinkel müssen einstellbar sein. Niedrige Drehzahlen sind optimal für das Vorglätten. Hohe Drehzahlbereiche eignen sich perfekt, um die Betonfläche zu polieren. Die Wichtigkeit des einstellbaren Flügelwinkels besteht darin, dass er universell eingesetzt werden kann, je nach Betonart und Einsatzzeitpunkt. Beim Kauf sollte bedacht werden, dass sich kleinere Geräte auch nur für sehr kleine Flächen eignen.

Perfekt und ohne Mühe den Boden glätten

Egal, ob ein Flügelglätter mit Benzinmotor oder ein handgefuehrtes Gerät, beides eignet sich bestens zum Glätten frischer Betonflächen. Ebenfalls Estrich kann geglättet werden. Mit dem Betonglätter können auch Rückstände, wie zum Beispiel Grate, Druckstellen und eventuelle Unebenheiten, ohne Schwierigkeiten eben gemacht werden. Mit einem Flügelglätter wird der Bodenbelag sehr glatt und besonders fein. Flügelglätter glätten neu gegossene Böden perfekt. Optional können für den Flügelglätter Zubehör, wie beispielsweise Vorbearbeitungsblätter, sowie eine Verdichtungsscheibe oder Nachbearbeitungsblätter, sowie Bild Kombinationsblätter erworben werden. Die Vorteile mit dem Betonglätter sind klar, der Sicherheitsgriff, die Hebeöse, sowie ein Gasdruckregler am Handgriff erleichtern das Glätten des Bodens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.