Kleidermotten bekämpfen: So beseitigen Sie die Schädlinge

By | 8. Mai 2013

Im Frühjahr misten die meisten ihre Winterkleidung aus. Bei der Durchsicht der Kleidung kann es dabei zu unangenehmen Überraschungen kommen: Löcher und Fraßschäden in der schönsten Wollkleidung. Aber was kann man gegen Kleidermotten tun und wie spürt man sie überhaupt auf?

Eine erfolgreiche Bekämpfung der Kleidermotte setzt bei der sorgfältigen Suche nach dem ursprünglichem Nest der Kleidermotte an. Zunächst sollte man sicherstellen, ob es sich bei dem Schädling überhaupt um Kleidermotten handelt. Es gibt auch andere Schädlinge, die im Haus  ähnliche Schäden verursachen. Können die Löcher in der Kleidung vielleicht auch von Käfern wie dem Messingkäfer, Teppichkäfer oder Pelzkäfer kommen? Bilder der jeweiligen Schädlinge finden Sie zum Beispiel hier: http://www.ungezieferabwehr.de/schaedlinge/speckkaefer/teppichkaefer/index.html

Kleidermotten suchen

Wenn es sich tatsächlich um Kleidermotten handelt, muss mit der Suche des „Herdes“ begonnen werden. Jeder Schrank muss geöffnet werden. Denn, der derzeitige Aufenthaltsort der Motte muss  nicht gleichzeitig der „Mottenherd“ sein. Alle Pullover, Felle, Polster sollten betrachtet werden. Besonders Kleidungsstücke, die Schweiß und Schmutzrückstände aufweisen, muss man sorgfältig untersuchen.

Auch hinter Schränken und über Bodenritzen können sich die Schädlinge verstecken. Schränke sollten daher abgerückt und die dahinter liegenden Teppiche begutachtet werden. Kleidermotten können sich auch in lang gelagerten Lebensmitteln einnisten. Wenn ein „Herd“ gefunden wurde, wird empfohlen die Suche fortzusetzen, bis alle möglichen Verstecke ausgeschlossen werden können.

Bekämpfung von Kleidermotten

Welche Maßnahmen kann man sofort ergreifen, um die Schädlinge zu bekämpfen? Zunächst sollte man die Räume gründlich absaugen. Das betrifft nicht nur die Böden und Polster, sondern auch alle Schränke und Kästen. Dielen oder Teppiche lassen sich auch mit einem Dampfreiniger bearbeiten.

Wenn es möglich ist, kann man die betroffenen Kleidungsstücke in fast kochendes Wasser einlegen. Die restliche Wäsche sollte bei einer Temperatur von 50 Grad gewaschen werden.

Um eine erneute Verbreitung zu vermeiden, können verschiedene Methoden angewendet werden:

 

  • Mottenpapier in den Schränken aushängen
  • Zedernholz vertreibt ebenso die Motten. Das Holz einfach im Schrank lagern
  • Lavendelsäckchen anbringen
  • Pheromonfallen aufstellen

 

Der Einsatz von Insektensprays ist nur hilfreich, wenn es sich um sehr viele ausgewachsene Motten handelt. Hier sollte das Spray im gesamten Raum eingesetzt werden, also auch innerhalb der Schränke. Anschließend muss der behandelnde Raum mindestens 2 h gelüftet werden.

Eine sehr einfache Methode, um auf natürliche Weise die Motten zu bekämpfen, sind Schlupfwespen. Schlupfwespen sind für den Menschen ungefährlich und können hervorragend für kleine Bereiche angewendet werden. Das heißt, wenn es sich um überschaubare Bereiche wie Kleiderschränke handelt. Die Schlupfwespen kann man im Online-Versandhandel käuflich erwerben.

Leider kann die Bekämpfung von Kleidermotten zwischen 14 Tagen und drei Monaten andauern. Immer wieder sollten die betroffenen Räume kontrolliert und die Maßnahmen wiederholt werden.

 

Über den Autor

Sophie Hulkoff ist Redakteurin der Berliner Werbeagentur Berliner Werbeagentur „Bei Freunden“. Sie unterstützt die Agentur nicht nur bei der Erstellung redaktioneller Beiträge sondern auch im Bereich Online-Marketing.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.